Print
19.10.17

Trinationales Projekt fördert europäisches Verständnis

Erstmals in der Geschichte der BBS1 treffen sich polnische, französische und deutsche Jugendliche zu einer multinationalen Begegnung. Schulleiter Georg Sternal begrüßte 9 Schüler des Lycée Professionnel Ferdinand Revoul aus Valréas mit den Begleitern Pascal Gamondes und Bernhard Wünsche.

Außerdem sind 10 Schüler der Zespół Szkół Mechanicznych Nr. 1 aus Krakau mit den Betreuerinnen Alicja Bialy und Basia Dobrek zu Gast bei 10 Azubis der BBS1 Mainz mit den betreuenden Lehrkräften Sabina Homann-Grabbe und Frank Wiß, die auch die Gesamtorganisation des Treffens übernommen haben.

Der Schulleiter lobte die Bereitschaft der Jugendlichen zur europäischen Begegnung, über die sich die BBS1 als Europaschule des Landes Rheinland-Pfalz sehr freut. Außerdem dankte er allen Betreuern für ihren enormen Einsatz im Sinne des Mottos der Schule „Europa lebt vom Mitmachen“.

Die Jugendlichen werden in trinationalen Gruppen einen „Europaplatz“ auf dem Schulhof der BBS1 bauen und gestalten. Die Verständigung erfolgt überwiegend in englischer Sprache. Die Begegnung wird gefördert und unterstützt vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk, der Stiftung Polenkontakte, der BBBank, der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz und dem Förderverein der Schule.

 

Von: Frank Wiß, StD

News bbs.eins.mainz

Trends im Gastrobusiness erleben

Besuch der Fachmesse INTERGASTRA 2018 in Stuttgart Die INETRGASTRA in Stuttgart ist ...

Fachschüler gewinnen internationalen Vorentscheid

Die BBS 1 nimmt mit acht Projektgruppen des Abschlussmoduls der Fachschule für ...

Kfz-Mechatroniker erhalten Abschlusszeugnisse

In einer Feierstunde in der Aula der Schule haben eine Kfz-Mechatronikerin und 39 ...

Infotag 2018 – ein voller Erfolg

Beim Infotag haben sich zahlreiche Besucher über das vielseitige Bildungsangebot der ...

Neuer Look für den Tanz-Club

Die Schülerinnen und Schüler der HBF DK16 erhielten in diesem Jahr den Auftrag, das ...