Print
28.11.17

Vier-Länder-Fachaustausch im Medienbereich

"Das Ziel unseres Projekts ist es, jungen Menschen länderübergreifende Erfahrungen in ihrem Berufsfeld Mediengestaltung zu ermöglichen. Damit können sie ihre Vorstellungen über den Beruf erweitern und letztlich durch den Kompetenzerwerb im internationalen Bereich ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen," erklärte Frau Bettina Münch-Rosenthal von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Koblenz während des fünftägigen Besuchs dreier Partnerschulen des "Vierernetzwerks der Regionen".

Das durch die Landesregierung Rheinland-Pfalz im Jahr 2003 ins Leben gerufene Viernetzwerk der Regionen Burgund (Frankreich), Mittelböhmen (Tschechien), Oppeln (Polen) und Rheinland-Pfalz (Deutschland) wurde in diesem Jahr auf die berufliche Bildung ausgeweitet. Gemeinsam mit Frau Janina Rassadin vom Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz/Oppeln/Mittelböhmen und Frau Martine Durand-Krämer vom Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz/Burgund hat Frau Münch-Rosenthal ein informatives und produktives Programm für den Besuch von drei Medienschulen bei der Abteilung Druck & Medien der BBS 1 ausgearbeitet.

Im November 2017 reisten kleine Gruppen von drei bis fünf Schülerinnen und Schülern mit einer begleitenden Lehrkraft für fünf Tage nach Mainz. Ihr Programm enthielt neben interkulturellem Training den Empfang bei Landtagspräsident Hendrik Hering, eine Stadtführung, die Besichtigung des SWR, eine Projektarbeit an der BBS 1 sowie einen Workshop Gestaltungs- und Druckarbeiten im Druckladen des Gutenbergmuseums. Vielen Dank an die drei Organisatorinnen für die hervorragende Arbeit!

Ein Herzstück des Treffens war das gemeinsame Arbeiten an einem Projekt in der Abteilung Druck & Medien der BBS 1. Nach der Begrüßung durch den Schulleiter Georg Sternal und die Staatssekretärin Heike Raab begannen die gemischtnationalen Teams mit der Aufgabe, mehrere Slogans typografisch zu gestalten. Anschließend wurde einer der Entwürfe im manuellen Siebdruckverfahren auf schwarze Turnbeutel gedruckt. Jeder Teilnehmer hat hierbei die Fertigung seines Beutels selbst übernommen. Parallel dazu wurden auf dem "Heidelberger Tiegel" künstlerische Drucke gefertigt, die zuvor im Bleisatz gesetzt worden waren. Am Ende des Tages hatte jeder der Teilnehmenden sein individuell gefertigtes Produkt in den Händen, was zuvor beim gemeinsamen Arbeiten in der Gruppe entwickelt worden war. Ein besonderer Dank gilt unseren Kollegen Petra Schlüter und Rainer Schreeb für ihre Unterstützung an diesem Tag.

Am Abschlussabend zogen alle Beteiligten ein positives Resümee: "Die praktischen Arbeiten beim Gestalten und Drucken waren Highlights," fanden die Schülerinnen und Schüler. Die Lehrerinnen und Lehrer freuen sich über die neuen Kontakte: "Wir denken jetzt schon über weitere Projekte nach, mit denen wir die Ausbildung an den vier Partnerschulen besser kennenlernen können."

Die deutschen Teilnehmer der HBF Mediengestaltung und -management: Tim Schmidt, Lukas Biniak, Christian Hoßbach, Luca Schoolmann und Luis Glutting
Die betreuenden Lehrkräfte der Abteilung Druck & Medien: Maria Ehses, Dorothee Petermann, Frank Brill, Volker Hoferichter und Holger Frick

 

Link zum Artikel auf der Website des Landtages

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von: OStR' Dorothee Petermann

News bbs.eins.mainz

Partnerschaft mit großer Vernetzung

Im Zeitraum vom 04.11. bis 02.12.217 besuchten unter der bewährten Leitung von ...

„Wer wird Europameister?“

Am 01. Dezember 2017 fand in der BBS1 Mainz die Veranstaltung „Wer wird ...

Köche-Azubis gewinnen Sonderpreis bei „Trophée Mille“

Bei dem diesjährigen internationalen Team-Kochwettbewerb, der Trophée Mille in Reims ...

Vier-Länder-Fachaustausch im Medienbereich

"Das Ziel unseres Projekts ist es, jungen Menschen länderübergreifende ...

Die BBS Mainz 1 beim Tag der Technik

Am vergangenen Freitag, den 17.11.2017 fand in der ILW (Institut für Lehre und ...